Produktionshalle

Zuger Straße 13,

09599 Freiberg

 

Bauherr:        

SM Sächsisches Metallwerk Freiberg GmbH

2020-2021

Fragen zum Projekt?

Rico Skokan

Rico Skokan
Dipl.-Ing., Projektleitung

Tel.: 03731 2024-219
Fax: 03731 2024-20


20 Fertigteilstahlbetonstützen mit integrierten Blockfundamenten und 6 Pendelstützen bilden das Grundgerüst für die Werkhalle, deren Achsmaße ca. 25 x 50 m entsprechen. Das Dachtragwerk wurde aus Stahlbetonbindern, die am Stützenkopf kraftschlüssig mit den Stützen verbunden sind, im Abstand von ca. 5,50 m errichtet. Die Wände und Decken werden mit Porenbetonplatten verkleidet und farblich gestaltet. Im Inneren der Produktionshalle werden Anlagenfundamente sowie ein 2-etagiger Leitstand in das Gebäude integriert. Des Weiteren werden zwei Nebengebäude im Sichtmauerwerk geplant. Das kleinere Nebengebäude dient als Schutzumbauung für die erneuerte Gasverteilung sowie der neuen Elektrohauptverteilung für die neue Produktionshalle und Schmelzerei. Das zweite Gebäude, in dem sich zusätzlich ein Regenwasserspeicher befindet, soll künftig als Personalraum mit Sanitärinstallation und als separater Lagerraum genutzt werden.

Diese Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.