17.02.2021

phase 10 modernisiert die Erzgebirgshalle Lößnitz

Die Erzgebirgshalle wurde 1996 als Schulsporthalle errichtet und wird vorrangig für den Schul- und Breitensport, aber eben auch u.a. für den 2.Bundesligisten EHV Aue oder die Mannschaft des Ju-gendbundesligisten SG Nickelhütte Aue für Trainingszwecke und Spielbetrieb genutzt. Die Mehr-zwecksporthalle steht aber auch vielfältig für verschiedenste andere Veranstaltungen zur Verfügung.

Neben der Modernisierung der bestehenden Halle, welche einen hohen Instandhaltungsrückstau aufweist, ist ein Erweiterungsbau geplant. Gleichzeitig soll im Rahmen des Vorentwurfes untersucht werden, ob und wie in der Halle vollständig umlaufende Sitzplatzreihen ausgebildet werden können, die u.U. dann auch zu einer Erhöhung der Zuschauerkapazität führen.

Die Architekten und Ingenieure von phase 10 setzte sich erfolgreich für die Leistung Objektplanung, im Vergabeverfahren zur Modernisierung der Erzgebirgshalle in Lößnitz, gegen die anderen Bieter durch.

Projektleiter dieser spannenden neuen Aufgabe ist Dirk Westpfahl, der für Phase 10 schon einige Sportstätten-Projekte in der Vergangenheit zum Erfolg führen konnte – zuletzt u.a das neue Trainingszentrum der SG Dynamo Dresden oder die MDCC-Arena Magdeburg, Heimstätte des FC-Magdeburg.