05.10.2020

Die Stützen stehen! Arbeiten an der neuen Fertigungshalle der SM Sächsischen Metallwerke GmbH schreiten voran

Die Baumaßnahmen am Neubau der Produktionshalle der SM Sächsischen Metallwerk Freiberg GmbH nehmen Fahrt auf. Die 26 Fertigteilstahlbetonstützen, die als Haupttragwerk für die Werkhalle dienen, wurden angeliefert und werden nun innerhalb von sechs Tagen aufgestellt.

Die SM Sächsisches Metallwerk Freiberg GmbH fokussieren mit dem Neubau einer Kalthalle auf dem Betriebsgelände in der Zuger Straße eine Kapazitätserweiterung. Die Architekten und Ingenieure von phase 10 planen diese Baumaßnahme und konnten nach dem Rückbau des Bestandes bis zur Lieferung der Fertigteile erste vorbereitende Baumaßnahmen abschließen. Nach Aufstellung der ca. 10 Meter hohen Stützen mit integrierten Blockfundamenten werden zehn Dachbinder mit einer Spannweite von etwa 26 Metern gesetzt und Sockelplatten montiert. Nach Stellung der Stahlbetonfertigteile folgen Verfüllungsarbeiten, sodass im nächsten Schritt die Montage der Wand- und Dachplatten aus Porenbeton erfolgen kann. Bereits Mitte November soll die fertige Gebäudehülle stehen und das Richtfest kann stattfinden.

Diese Baumaßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.